Das Kärntner Volksliedhaus ist den Wegbereitern des „Neuen Singens in Kärnten nach 1945“ gewidmet, im besonderen dem sogenannten „St. Veiter Kreis“ mit Gerhard Glawischnig,Justinus Mulle und Günther Mittergradnegger. Zahlreiche Dokumente belegen das Wirken dieser außergewöhnlichen Persönlichkeiten.

Im Erdgeschoß befindet sich die „Glawischnig-Stube“, welche für Filmvorführungen bestens geeignet ist. Des weiteren befindet sich dort eine Bücherei mit Kärntner Textdichtern und zahlreichen Bildbänden über Kärnten.
In den neu geschaffenen Räumlichkeiten im Obergeschoß wurden eine „Mittergradnegger- Stube“ sowie eine „Mulle-Stube“ eingerichtet.

Die „Mittergradnegger Stube“ ist den Werken und Wirken des bekannten Liedschöpfers, sowie dem Madrigalchor Klagenfurt und den Kärntner Lehrerquintetten gewidmet.

Die „Mulle-Stube“ präsentiert den Jugendchor und den ehemaligen Männergesangsverein Eberstein als Träger der Uraufführungen des St Veiter Kreises und ist weiters mit einer „Franz Pacher - Ecke“ - bekannter Opernsänger und gebürtiger Ebersteiner – sowie der „Anton Schmid-Vitrine“ eingerichtet.  

     
 

Wenn man das Kärntner Volksliedhaus betritt, werden am Gang die Entstehung (Legende) und die Gäste des Dorfsingens der Dorfgemeinschaft St. Oswald und des Kärntner Volksliedhauses dargestellt.

Im 2. Gang rechts werden besondere Persönlichkeiten der Marktgemeinde Eberstein präsentiert.

Ferner die Darstellung des Kärntner Volksliedwerkes über Forscher des Kärntner Volksliedes und dem Beginn des gemischten Singens in Kärnten durch Anton Anderluh und die Fortsetzung durch die Turnerseekurse mit Helmut Wulz.

Die Führung durch das Haus beginnt mit der bildlichen Darstellung der Uraufführung des Einakters von Willi Türk „Wie die Kärntner das Singen gelernt haben“ beim Plakat für das 1. Volksliedsingen 1948 in St. Veit / Glan mit Georg Bucher als Hauptdarsteller und der Werkskulturgemeinschaft Wietersdorf. 

Bezirksweise werden die Wegbereiter des Neuen Singens in Kärnten nach 1945 dargestellt:

Bezirk Klagenfurt: Günther Mittergradnegger, Hermann Löffler, Walter Kraxner, Josef Inzko, Hans Streiner, Erwin Grimschitz
Bezirk St. Veit/Glan:

Justinus Mulle, Norbert Artner, Anton Schmid,
Leo Murer und Veit Obersteiner als Verteter des Görtschitztales

 

Bezirk Wolfsberg: Herbert Glaser, Erna Locker-Stietka
Bezirk Völkermarkt: Josef Jessernig, Hannes Smetanig
Bezirk Villach Gretl Komposch, Stefan Gerdej, Franz Stimpfl, Max Rindler
Bezirk Spittal:

Helmut Drewes, Josef Hopfgartner, Otto Bünker, Sepp Ortner, Heinz Tragatschnig

   

Die oben genannten Liedschöpfer haben zahlreiche Werke der Kärntner Textdichter zur Vorlage genommen.  (Bilder von Textdichtern – 1945 - fehlen noch).